IG Gemeinschaftsschule: Politiker müssen jetzt handeln

Bei einem Vortrags- und Diskussionsabend sprach der BLLV-Kreisvorsitzende Fritz Wenzl über die Möglichkeiten eines zukunftsorientierten Schulsystems in Bayern und speziell vor Ort in unserer Umgebung.
Herbert Lohmeyer als Sprecher der IG Gemeinsschaftsschule warb bei den anwesenden Bürgermeistern der Gemeinden Buch, Tiefenbach, Eching und Kumhausen dafür, ein Standortgutachten für die unmittelbar betroffene Region erstellen zu lassen. Ziel soll es sein, eine wohnortnahe Schulversorgung sicherzustellen, bei der es möglich ist, unter dem Dach einer Gemeinschaftsschule sowohl gymnasiale, Realschul- und Mittelschulabschlüsse anzubieten.

Aus unserer Gemeinde Tiefenbach waren Bgm. Strasser (CSU) sowie die Gemeinderäte Martin Hobmeier (SPD) und Oliver Kapser (Neues Bürgerforum) anwesend.
Die Tiefenbacher Schulverbandsmitglieder Lorenz Braun, Maria Pirkl (beide Wählergemeinschaft) und Bernhard Haider (FDP) waren trotz persönlicher Einladung leider nicht anwesend. Es ist schon bezeichnend, wie (un)wichtig gerade unseren offiziellen Schulverandsvertretern das Thema „Schule vor Ort“ zu sein scheint.

Zeitungsbericht:  130225 IG Gemeinschaftsschule Bericht LZ