Was haben wir in den letzten 6 Jahren (2014 – 2020) erreicht?

Durch die Verhinderung des von der CSU-Fraktion gewollten Rathaus-Neubaus konnten die gemeindlichen Rücklagen für notwendige Investitionen eingesetzt werden:

Kinderhaus Bachstrolche

Im Unterfeld konnte das Kinderhaus Bachstrolche im August 2018 fertig gestellt werden. Den Mittelpunkt bildet das Atrium, das das gesamt Haus mit Licht erfüllt. Die Gruppen-, Aufenthalts- und Personalräume wurden um das Atrium herum angeordnet. Das Grundstück ist insgesamt ca. 4.000 qm groß, die Nutzfläche beträgt ca. 985 qm. Die Baukosten in Höhe von 3,244 Mio. Euro wurden vom Freistaat Bayern mit 1,908 Mio. Euro bezuschusst. Der Bau dauerte von Juli 2017 bis August 2018.

Schulsporthalle Ast

Im Juli 2017 fand der Spatenstich für den Neubau der Schulsporthalle Ast statt. Die Turnhalle ist teilbar und wird auch von den Sportvereinen genutzt. Sie verfügt u. a. über einen Mehrzweckraum mit angeschlossener Küche. Ein Highlight ist nicht nur die 7 m hohe Boulderwand, sondern auch ein Unihockeyfeld. Der Bau konnte im Juli 2019 abgeschlossen werden. Im Oktober 2019 fand die Einweihung statt. Die Außenanlagen sollen 2020 fertig gestellt werden. Für 3,2 Mio. Euro, die vom Freistaat Bayern mit ca. 900.000 Euro bezuschusst wurden, entstand ein zukunftsfähiges Gebäude, das für ein breites Spektrum an Sportarten geeignet ist.

Erweiterung Rathaus Tiefenbach

Dieses Bild hat ein leeres Alt-Attribut. Der Dateiname ist Rathaus-533x480.jpg

Durch die Erweiterung des bestehenden Rathauses konnten zusätzlich ca. 220 qm Fläche gewonnen werden. Die Kosten belaufen sich hierfür voraussichtlich auf 1,315 Mio. Euro, wobei das Bauwerk selbst 980.000 Euro kostete, die Einrichtung, EDV und Beleuchtung 250.000 Euro und die Außenanlagen 85.000 Euro.

Dieses Bild hat ein leeres Alt-Attribut. Der Dateiname ist Anbau-Fw-Haus-Tfb2-800x480.jpg

Quellenverzeichnis:
Die Broschüren „Kinderhaus Bachstrolche“, „Schulspsorthalle Ast“ und „Erweiterung Rathaus Tiefenbach“ wurden von der Gemeinde Tiefenbach erstellt.
Die Fotos sind von Elfriede Haslauer.