Aus Liebe zum Überleben

Der Film „Aus Liebe zum Überleben“ zeigt eine Reise zu acht mutigen Bauern, die sich an einer zukunftsfähigen Landwirtschaft orientieren. Er schildert acht Beispiele landwirtschaftlicher Praxis für gutes Essen, für die Vielfalt der biologischen Landwirtschaft und die Zufriedenheit dieser Bauern.

Der Film des Münchners Bertram Verhaag wird am Sonntag, den 1. März um 19 Uhr in der Sportgaststätte Tiefenbach für alle Interessierten gezeigt.

Die landwirtschaftliche Situation und ihre Folgen auf Umwelt und Natur und die Tierhaltung haben sich verändert. Bauern sehen sich in der politischen und gesellschaftlichen Diskussion oftmals nicht richtig dargestellt, Verbraucher wollen das Tierwohl fördern und das Klima schützen. Aus diesen Gründen will das Bürgerforum mit diesem Film informieren, sensibilisieren und einen Anstoß zum Denken geben.

Menschen , die sich abgewandt haben von Konventionen, von Agrargiften, von unmenschlichen Arbeitsweisen und sich einer Landwirtschaft zugewandt haben, die ohne Gifte und ohne Zerstörung der Bodenfruchtbarkeit auskommt, kommen zur Sprache: „Lasst mich wieder Bauer sein, früher war ich ein Zerstörer“, sagt einer der Bauern im Film. Jeder der gezeigten Protagonisten erzählt seine ganz persönliche Geschichte von Äckern, von Regenwürmern, Kuhhörnern, von der Stille, von suhlenden Schweinen, von der Ehrfurcht vor dem Leben…

Was den Film aber ausmacht ist der Mut, den jeder Zuseher erfährt, der diesen außergewöhnlichen Menschen zusieht. Mut für eine andere Art der Landwirtschaft einzustehen. Mut auf sein Herz zu vertrauen, “Kopf halt ́s Maul“. Der Gegenwind, der ihnen entgegenkommt macht alle allerdings stärker und überzeugter, den richtigen Weg gegangen zu sein: „Alle reden von der Agrarwende – wir nicht, wir haben uns schon gewendet!“

Trailer zum Film hier klicken

Der Eintritt zur Veranstaltung ist frei, wir freuen uns auf zahlreiche Gäste.